Lichtblicke im Baskenland – Interview mit Arnaldo Otegi

Fermin Munarriz
Lichtblicke im Baskenland - Titel mit Werbezeile

Arnaldo Otegi ist ein politischer Vordenker. Auf sein Drängen hin beschloss die baskische linke Unabhängigkeitsbewegung einen wichtigen Strategiewechsel, um den Kreislauf zwischen gescheiterten Verhandlungen und eskalierender Gewalt zu durchbrechen.

Diese neue Strategie erzeugte in den vergangenen vier Jahren eine Dynamik des Aufbruchs und der Veränderung. Lichtblicke, die Arnaldo Otegi aus dem Gefängnis von Logroño heraus begleitet, denn für sein politisches Engagement wurde er zu einer skandalösen Haftstrafe verurteilt.

Mit Fermin Munarriz unterhält er sich über die Debatte in der baskischen Linken, politische Bündnisse, das Ende des bewaffneten Kampfes, über die Aufarbeitung der Konfliktfolgen, die baskische Unabhängigkeit, die Abwehr der neoliberalen Agenda und ein alternatives Gesellschaftsmodell, über die Teilhabe der Bevölkerung und die Verbindung von institutioneller Arbeit und zivilem Ungehorsam.

„Otegi redet Klartext, überlegt und logisch, sachlich, auch voller Emotion. Er tut es, trotz seiner Inhaftierung, aus einem Gefühl der Stärke heraus … Ob die neue Strategie der baskischen Linken erfolgreich sein wird, … sei dahingestellt. Den Sieg garantiert niemand. Jedoch: Ein schlüssiges, mutiges, linkes Konzept liegt auf dem Tisch.“ (Gerd Schumann, Junge Welt vom 10.2.2014)

Verlag PapyRossa, ISBN 978-3-89438-544-6, Buchankündigung im Shop des Verlags: weiterlesen >>

Rezensionen

Gerd Schumann, Junge Welt vom 10.2.2014: “Radikale Neuausrichtung” weiterlesen >>

Demokratie und Folter - das Beispiel Spanien

Xabier Makazaga

Xabier Makazaga geht in seinem Buch der Frage nach, warum gefoltert wird und beschreibt das Kartell des Schweigens, dass es möglich macht, trotz vieler Berichte und Dokumentationen von Menschenrechtsorganisationen Folter zu verheimlichen oder offensiv zu leugnen. Er zeigt die Entwicklung von der schmutzigen Folter, deren Spuren sich nicht verbergen lassen, hin zur zynisch als „sauber“ deklarierten Folter durch psychische und physische Gewalt ohne sichtbare Spuren. Makazaga erklärt Folter in Spanien im internationalen Kontext.

Buchbesprechung: http://www.info-baskenland.de/970-0-Buchbesprechung+Xabier+Makazaga+Demokratie+und+Folter.html
Assoziation A, August 2011, ISBN 978-3-86241-406-2
Baskische Geschichte

Michael Kasper

Michael Kaspers Buch ist die erste Darstellung der baskischen Geschichte in deutscher Sprache. Der Autor schlägt einen Bogen von der Vor- und Frühgeschichte bis in die Gegenwart und legt den Schwerpunkt auf das 19. und 20. Jahrhundert, dessen historische Vorgänge das heutige Baskenland entscheidend geprägt haben. Im Mittelpunkt der Darstellung steht die politische Geschichte, aber auch der Wirtschafts- und Sozialgeschichte wurde der ihr angemessene Platz eingeräumt. ergänzt wird der Band durch eine Zeittafel, eine Übersichtskarte und eine Auswahlbibliographie
Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, ISBN 12931-8
Das baskische Labyrinth

Josef Lang

Unterdrückung und Widerstand in Euskadi
“Das baskische Labyrinth” von Josef Lang faßt die bewegte Geschichte Euskadis seit seinen umstrittenen Ursprüngen zusammen, beschreibt die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umwälzungen im 20. Jahrhundert, erklärt die Radikalisierungen der nationalen und sozialen Bewegung unter dem Franquismus und zeigt, daß Unterdrückung und Widerstand heute noch die baskische Gesellschaft prägen.
isp-Verlag GmbH, Frankfurt am Main, ISBN 3-88332-073-0
Das Baskenland, Geschichte und Gegenwart eines politischen Konflikts

Ingo Niebel

Das Baskenland, Geschichte und Gegenwart eines politischen Konflikts – nennt Ingo Niebel sein Buch, das seit März 2009 im Buchhandel erhältlich ist. In seinem Vorwort schreibt der Autor: Der Anspruch ist, Informationen zu liefern, die die Leser befähigen, sich ein Bild aus baskischer Perspektive zu machen. Es umfasst drei sich inhaltlich ergänzende Teile: der erste Part gibt einen Überblick über die geografische Lage des Baskenlandes, seine Bewohner und ihre Herkunft sowie über ihre einzigartige Sprache, das Baskische. Der zweite Teil skizziert die wichtigsten Stationen der baskischen Geschichte vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zum Übergang der Franco-Diktatur zur parlamentarischen Monarchie 1975/78. Die weiteren Kapitel erklären zum einen, warum das neue Gemeinwesen den Konflikt nicht löste, sondern fortführte. – Der inhaltliche Schwerpunkt des Buches findet sich im dritten Teil, der die politische Entwicklung im Zeitraum 1998-2008 beschreibt. Er endet mit einer Bestandsaufnahme des nicht deklarierten “Ausnahmezustands”, wie ihn der Autor im Jahr 2008 antraf.
Promedia Verlagsges. Mbh ISBN: 3853712940
Tondar - Geschichte und Widerstand politischer Gefangener

Hrsg. Ralf Streck

"Tondar" ist iranisch und bedeutet "Donner". Im Iranischen ist es ein geflügeltes Wort und steht für Widerstand und Unruhe. Widerstand und Unruhe gegen die alltägliche Repression, gegen ein Gefängnissystem, das darauf abzielt, die Würde eines jeden politischen Gefangenen zu vernichten und ihm seine Persönlichkeit zu nehmen.
Es werden die Geschichte, der Widerstand und die aktuelle Situation von Gefangenen in der Türkei, in Kurdistan, im Baskenland und im Iran beschrieben. Die AutorInnen dieses Buches kommen alle aus sehr unterschiedlichen Ländern und Bewegungen. Einige von ihnen saßen bereits im Knast, teilweise sogar in Isolationshaft. Schnell wird deutlich, dass es oft die gleichen Methoden sind, mit denen Widerstand gegen Unterdrückung und der Kampf für eine bessere Welt konfrontiert sind.
Pahl-Rugenstein Verlag Bonn. ISBN 3-89144-348-X
Das Baskenland Wege zu einem gerechten Frieden

Ein Gespräch mit Arnaldo Otegi

Die Forderung der Basken nach Selbstbestimmung und die repressiven Antworten des spanischen und des französischen Zentralstaates sind der Kern eines Konflikts, der seit dem 19. Jahrhundert andauert. Bisher konnte für das Baskenland im Gegensatz zu anderen regionalen Konflikten in der EU (z. B. Nordirland) keine dauerhafte Lösung gefunden werden. Stattdessen: bewaffnete Aktionen der ETA, staatliche Todesschwadrone, Waffenstillstände, gescheiterte Friedensverhandlungen.
Arnaldo Otegi, Sprecher der seit 2003 im spanischen Staat verbotenen baskischen Partei Batasuna (Einheit), skizziert eine Bewegung, die schon während der Diktatur Francos für ein unabhängiges und sozialistisches Baskenland gekämpft hat. Die tiefen historischen, politischen und identitären Wurzeln des Konflikts sind ebenso Thema wie der Versuch, Perspektiven für eine Konfliktlösung zu entwickeln.
Pahl-Rugenstein Verlag Bonn. ISBN 978-3-89144-399-6
Baskenland Frauengeschichten-Frauengesichter

Gerd Schumann, Florence Hervé







Dietz, Berlin, ISBN-10: 3320019856
Der bewaffnete Freund

Raul Zelik

Alex, Mitte dreißig, kehrt im Rahmen eines Forschungsprojekts nach Bilbao zurück, wo er früher regelmäßig seine Ferien verbrachte. Kurz nach seiner Ankunft erfährt er, daß auch sein alter Freund Zubieta zurückgekommen ist. Zubieta hatte einem befreundeten Schriftsteller vor zwanzig Jaharen zur Flucht aus dem Gefängnis verholfen und lebt seitdem im Untergrund - als einer der meistgesuchten Terroristen in Europa.

Als Alex eine Nachricht von Zubieta zugespielt wird, ist er hin- und hergerissen. Die Freundschaft zwischen den beiden reicht weit zurück, doch das Risiko, sich mit Zubieta zu treffen, ist groß. Im Baskenland herrscht Ausnahmezustand, nicht nur Anschläge von Zubietas Organisation, sondern auch Folterungen durch die Polizei gehören zum Alltag in der Region.

Schließlich begleitet Alex den Freund auf eine Reise über die iberische Halbinsel - eine 1200 Kilometer lange Fahrt zwischen Angst und Zweifeln.

Ein Buch über Europa und das Wesen von Identität, Gewalt und Politik, das mit Elementen des Kriminalromans von einer außergewöhnlichen Freundschaft erzählt.
Blumenbar Verlag; ISBN-13: 978-3936738278
Die Basken

Mark Kurlansky







Claassen Verlag; ISBN-13: 9783546002134
Alice - Eine Erzählung. Über Repression und Verfolgung im Baskenland

Eva Forest

Eva Forrest entgeht 1975 dank internationaler Solidarität dem Todesurteil, Hauptanklagepunkt war die Beteiligung an dem Attentat auf den designierten Franco (er starb am 20. 11. 1975) - Nachfolger Carrero Blanco. Dieses Buch beschreibt die reale Situation und heutigen Verhältnisse im Baskenland, die immer´noch bestehende millitärisch-ausgerichtete Guardia Civil, den Verschleppungen der Baskischen Zivilbevölkerung und Folterungen, welche nachwievor praktiziert werden. Geschildert werden die Haftbedingungen und auch die Auswirkungen des sog. Antiterrorgesetzes.
Karin Kramer Verlag Berlin, ISBN: 3-87956-191-5
Das Baskenland

Franciz Amunategui







Verlag der europäischen Bücherei, Bonn
Wörterbuch des Baskischen

Helmut Kühnel

Wörterbuch des Baskischem erfasst mit 5000 baskischen Wörtern erfasst den Grundwortschatz und darüber hinaus die wichtigste fachsprachliche Lexik.



Reichert Verlag Wiesbaden, 1999, ISBN 3-89500-121-X
Baskisch Wort für Wort

Jean-Charles Beaumont, Ramon Lazkano

Kleiner Sprachführer aus der Kauderwelsch-Reihe mit vielen Redewendungen Gründzügen der Grammatik



Fuldarer verlagsagentur, ISBN 3-89416-509-X
Baskenland, Asturien, Galicien

Merian-Illustrierte mit Sehenswürdigkeiten, Reisezielen und Karte




Merian, 1977

Rock'n'Roll - Aingeru Epaltza

Rock‘n‘Roll: Ein ungewöhnlicher Titel für einen Roman, in dem kein einziger Musiker auftritt. Stattdessen begegnen wir Edu, einem reichlich alkoholisierten Journal



Domingos letzte Wette - Anjel Lertxundi

Als Martzelina ins Dorf kommt, schlagen ihr Häme und Misstrauen entgegen. Man hält die junge Frau für »leicht zu haben«, weshalb sie von den Frauen gemieden und vo